Pandemie behindert Amnesty-Arbeit

In seiner Ausgabe vom 02. Januar 2021 veröffentlichte der Soester Anzeiger diesen Beitrag über die Arbeit unserer Gruppe im abgelaufenen Jahr. Soest. Meldungen aus den letzten Tagen des Jahres: In Saudi-Arabien wird die Frauenrechtlerin Ludschain al-Hathlul zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und acht Monaten verurteilt. Ihr „Verbrechen“: Sie kämpft dafür, dass Frauen nicht mehr Weiterlesen

2200 Briefe: Jugendliche machen Druck

Die Rahmenbedingungen hätten besser sein können. Keine große Auftaktveranstaltung in der Aula, keine Info-Stellwände in der Pausenhalle, Sonderregelungen für den Unterschriftenstand: Beim Briefmarathon galten diesmal besondere Regeln. Corona hat eben alles im Griff. Die Schülervertretung (SV) des Städtischen Gymnasiums lässt sich davon aber nicht beeindrucken, wenn es um den Einsatz für die Menschenrechte geht. Die Weiterlesen

„Lebensgarten“-Aktion: 1000 Euro für ai

Beim ganz normalen Einkauf spürt man die bis zum Jahresende abgesenkte Mehrwertsteuer kaum. Wenn aber viele Menschen den ersparten Betrag in einen großen Topf legen, kommt eine Menge Geld zusammen. Der Soester Bioladen „Lebensgarten“ hatte die Idee, seine Kundinnen und Kunden zu motivieren, die eingesparte Mehrwertsteuer an Initiativen uind Organisationen aus der Zivilgesellschaft weiterzugeben. Jeden Weiterlesen

Briefmarathon in der „Hörzeit“

Sie setzen sich für die Menschenrechte ein – ein „Verbrechen“, für das sie bedroht, drangsaliert, verfolgt, in unfairen Prozessen verurteilt und ins Gefängnis geworfen werden. Menschenrechtsverteidiger riskieren in vielen Ländern ihr Leben. Der Tag der Menschenrechte ist für amnesty international ein besonderer Anlass, um das Schicksal von Menschenrechtsaktivisten öffentlich zu machen und beim Briefmarathon so Weiterlesen

Ungarn: Menschenrechte in Gefahr

Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit werden vielerorts in Europa angegriffen. In Polen und Ungarn sind diese Entwicklungen besonders besorgniserregend. In den vergangenen Jahren hat sich die Lage verschlechtert. In Ungarn greift die Regierung zunehmend die Grundwerte der EU an. Medien und Justiz werden immer stärker von der Regierung kontrolliert, Rechte von Minderheiten eingeschränkt. Kritische Organisationen werden durch Weiterlesen

Kuku in Strafkolonie drangsaliert

Unsere Gruppe setzt sich für die Freiassung des Krimtartaren Emir-Usein Kuku und seiner Mitstreiter ein. Kuku hatte nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2016 Menschenrechtsverletzungen dokumentiert und wurde deshalb verhaftet und inzwischen im Berufungsverfahrenzu acht Jahren Haft verurteilt. Amnesty betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen. Jetzt wurde das Urteil gegen Emir-Usein Kuku Weiterlesen

Gut verkauft

Unser Bücherflohmarkt ist mit Abstand die aufwändigste Aktion, die unsere Gruppe jedes Jahr auf die Beine stellt. Am Samstag, 19. September, durften wir zum zweiten Mal das mittelalterliche Kirchenschiff von Alt-St.-Thomä (Schiefer Turm) für den Bücherverkauf nutzen. Wir sind der Evangelisch-Reformierten Gemeinde sehr dankbar, dass sie uns wieder ihre Kirche zur Verfügung stellte. Beim Sammeltermin Weiterlesen

Appell an Bundeskanzlerin

Mit Appellbriefen und Postkarten an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben sich zahlreiche Soesterinnen und Soester am Samstag hinter die ai-Kampagne „Leben retten ist kein Verbrechen“ gestellt. An einem Stand in der Brüderstraße informierten Gruppenmitglieder über das Problem, dass Menschen, die Flüchtlingen helfen, Strafverfolgung riskieren oder bereits verfolgt worden sind bzw. werden.Grundlage ist eine  EU-Richtlinie aus Weiterlesen

Leben retten ist kein Verbrechen

Die Rettung von Menschenleben ist kein Verbrechen. Das klingt wie eine Selbstverständlichkeit. Doch Menschen, die Flüchtlinge und Migranten vor dem Ertrinken bewahren oder sie in einer Grenzregion mit warmen Decken und Nahrung versorgen, riskieren eine Anklage und Verurteilung. Humanitärer Einsatz für Geflüchtete wird in der EU zunehmend kriminalisiert. amnesty international fordert deshalb die deutsche Bundesregierung Weiterlesen

92 Postkarten

Die Türkei ist ein gefährliches Land für Menschenrechtsverteidiger. Willkürliche Verhaftungen, lange Untersuchungshaft ohne Anklage, fadenscheinige Anklagen, unfaire Prozesse und Urteile, die mit Rechtsstaatlichkeit nichts zu tun haben. – An einem Stand in der Brüderstraße machte die Soester ai-Gruppe am 8. August auf die Bedrohung der Menschenrechte in der Türkei aufmerksam und stellte das Schicksal von Weiterlesen