Kuku in Strafkolonie drangsaliert

Unsere Gruppe setzt sich für die Freiassung des Krimtartaren Emir-Usein Kuku und seiner Mitstreiter ein. Kuku hatte nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2016 Menschenrechtsverletzungen dokumentiert und wurde deshalb verhaftet und inzwischen im Berufungsverfahrenzu acht Jahren Haft verurteilt. Amnesty betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen. Jetzt wurde das Urteil gegen Emir-Usein Kuku Weiterlesen

Gut verkauft

Unser Bücherflohmarkt ist mit Abstand die aufwändigste Aktion, die unsere Gruppe jedes Jahr auf die Beine stellt. Am Samstag, 19. September, durften wir zum zweiten Mal das mittelalterliche Kirchenschiff von Alt-St.-Thomä (Schiefer Turm) für den Bücherverkauf nutzen. Wir sind der Evangelisch-Reformierten Gemeinde sehr dankbar, dass sie uns wieder ihre Kirche zur Verfügung stellte. Beim Sammeltermin Weiterlesen

Appell an Bundeskanzlerin

Mit Appellbriefen und Postkarten an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben sich zahlreiche Soesterinnen und Soester am Samstag hinter die ai-Kampagne „Leben retten ist kein Verbrechen“ gestellt. An einem Stand in der Brüderstraße informierten Gruppenmitglieder über das Problem, dass Menschen, die Flüchtlingen helfen, Strafverfolgung riskieren oder bereits verfolgt worden sind bzw. werden.Grundlage ist eine  EU-Richtlinie aus Weiterlesen

Leben retten ist kein Verbrechen

Die Rettung von Menschenleben ist kein Verbrechen. Das klingt wie eine Selbstverständlichkeit. Doch Menschen, die Flüchtlinge und Migranten vor dem Ertrinken bewahren oder sie in einer Grenzregion mit warmen Decken und Nahrung versorgen, riskieren eine Anklage und Verurteilung. Humanitärer Einsatz für Geflüchtete wird in der EU zunehmend kriminalisiert. amnesty international fordert deshalb die deutsche Bundesregierung Weiterlesen

92 Postkarten

Die Türkei ist ein gefährliches Land für Menschenrechtsverteidiger. Willkürliche Verhaftungen, lange Untersuchungshaft ohne Anklage, fadenscheinige Anklagen, unfaire Prozesse und Urteile, die mit Rechtsstaatlichkeit nichts zu tun haben. – An einem Stand in der Brüderstraße machte die Soester ai-Gruppe am 8. August auf die Bedrohung der Menschenrechte in der Türkei aufmerksam und stellte das Schicksal von Weiterlesen

Gefangene sofort freilassen

Freiheit und Gerechtigkeit für Menschenrechtsverteidiger und gewaltlose politische Gefangene in der Türkei. Die Soester Gruppe von amnesty international informiert am Samstag, 8, August, ab 10 Uhr an einem Stand in der Brüderstraße auf Höhe des Geschäfts Vockeroth über die Menschenrechtslage in der Türkei und bittet um Unterschriften zur Unterstützung einer Kampagne für die Freilassung von Weiterlesen

Geburtstagswünsche für Kuku

Am 26. Juni wird Emir-Usein Kuku 44 Jahre alt und er wird auch am diesen Geburtstag hinter russischen Gittern sitzen, verhaftet aus politischen Gründen. Es ist sehr schwierig, einen Geburtstag im Gefängnis, fern von der Ehefrau und seinen Kindern zu verbringen, daher startet Amnesty eine Geburtstagsaktion für Kuku. ai ruft dazu auf, Kuku Postkarten mit Weiterlesen

1. Mai: Gewerkschafter_innen schützen

amnesty international ruft Rahmen der „Mut braucht Schutz“-Kampagne am 1. Mai zum Einsatz für für mutige Gewerkschafter_innen auf. Gerwerkschafter_innen setzen sich für die Rechte und Interessen von Arbeitnehmer_innen ein. Mit ihrem Engagament leisten sie einen Beitrag zur Durchsetzung der Menschenrechte. Doch der Druck auf Menschenrechtsverteidiger_innen hat in den vergangenen Jahren zugenommen – unter ihnen sind Weiterlesen

Corona-Krise: Gefangene freilassen

Covid-19 verbreitet sich mit alarmierender Geschwindigkeit in der Türkei und bringt Tausende Gefangene und Strafvollzugsbeschäftigte zunehmend in Lebensgefahr. Am 13. April wurde das Gesetz zur frühzeitigen Freilassung von bis zu 90.000 Inhaftierten vom Parlament verabschiedet. Doch das Gesetz lässt viele Inhaftierte außen vor, die für eine vorzeitige Freilassung infrage kommen, wie Untersuchungshäftlinge sowie Journalist_innen, Menschenrechtler_innen Weiterlesen

Aktiv gegen Rassismus in Zeiten von Corona

Anlässlich des Tags gegen Rassismus am Samstag, 21. März, erinnert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International daran, dass der Schutz vor Diskriminierung, Hassrede und rassistischer Gewalt eine drängende gesamtgesellschaftliche Aufgabe bleibt. „Mit der Corona-Krise drohen wir zu vergessen: Der rassistische Anschlag von Hanau ist erst knapp einen Monat her. Rassismus und Menschenfeindlichkeit bedrohen, verletzen und töten Kinder, Weiterlesen