Aktiv gegen Rassismus in Zeiten von Corona

Anlässlich des Tags gegen Rassismus am Samstag, 21. März, erinnert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International daran, dass der Schutz vor Diskriminierung, Hassrede und rassistischer Gewalt eine drängende gesamtgesellschaftliche Aufgabe bleibt. „Mit der Corona-Krise drohen wir zu vergessen: Der rassistische Anschlag von Hanau ist erst knapp einen Monat her. Rassismus und Menschenfeindlichkeit bedrohen, verletzen und töten Kinder, Weiterlesen

ai-Treffen fallen aus

Wegen der Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der schnellen Ausbreitung der Corona-Pandemie fallen alle Treffen und geplanten Aktionen der amnesty-Gruppe Soest bis auf Weiteres aus. Weiterlesen

Urkunde fürs Engagement

„Tausend Dank für euren tollen Einsatz beim Briefmarathon 2019!“ – Das Dankeschön kommt aus der Zentrale der deutschen Sektion von amnesty international. ai hatte rund um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember auch im vergangenen Tag wieder zum Briefmarathon an Schulen aufgerufen. Die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Erwitte war bereits zum fünften Mal dabei. Weiterlesen

#FreeKuku

Emir-Usein Kuku hat auf der durch die Russische Föderation besetzten Krim wichtige Menschenrechtsarbeit geleistet. Vor 4 Jahren wurde er aus seiner Familie gerissen und verhaftet. Wir fordern seine sofortige Freilassung! #FreeKuku Nach der russischen Annexion der Krim dokumentierte Emir-Usein Kuku Menschenrechts­verletzungen. Er wurde von Angehörigen des russischen Inlandsgeheimdienstes schikaniert und geschlagen. Seine Frau und seine Weiterlesen

Engagiert ins neue Jahr

Mit der Jahresversammlung am 11. Januar ist unsere Gruppe in die Menschenrechtsarbeit im neuen Jahr gestartet. Die Gruppe kann sich auf das Engagement von 16 Aktiven stützen. Auch 2020 bleibt Ulla Gutsche Gruppensprecherin. Ihre Stellvertreterin ist Judith Kaschowitz. Um die Finanzen kümmert sich weiter Brigitte Spengler. Martin Huckebrink ist für Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Das Soester Netzwerk Weiterlesen

Protest und Solidarität

Fast 1900 Protest- und Appellbriefe sind bei den Aktionen der Soester ai-Gruppe unterschrieben worden Hunderttausende Menschen machen jedes Jahr beim Amnesty-Briefmarathon mit: Sie schreiben Briefe für Menschen in Not und Gefahr. 2018 waren es weltweit 5,9 Millionen Briefe – adressiert an Regierungen, um Unrecht zu beenden, und an bedrohte Menschen, um ihnen Solidarität zu zeigen. Weiterlesen

Erfolgreicher Bücherflohmarkt

Bücherflohmarkt
  • Datum28. September 2019

Gelungene Premiere. Zum ersten Mal hat die Soester ai-Gruppe einen Bücherflohmarkt im Schiefen Turm an der Thomästraße veranstaltet. Die Evangelisch-Reformierte Gemeinde hatte das Kirchenschiff zur Verfügung gestellt. Beim Sammeltermin war eine riesige Menge an Büchern aus allen Genres gespendet worden. Gruppenmitglieder sortierten die Bücherspenden anschließend in stundenlanger Arbeit. Am Samstag, 28. September, bot die Gruppe Weiterlesen

Mut braucht Schutz

Unser Schaufenster in der Ritterschen.
  • Datum23. September 2019 – 29. September 2019

Mut braucht Schutz: Menschenrechtsverteidigerinnen standen im Zentrum unseres Schaufensters in der Ritterschen Buchhandlung. In der letzten Septembewoche konnten wir so auf die Gefährdung von Frauen aufmerksam machen, die sich für die Menschenrechte engagieren. Immer öfter müssen Menschenrechtsverteidigerinnen nämlich mit Diffamierungen, Repressionen, Gewalt und Morddrohungen rechnen. Öffentlichkeit hilft, sie zu schützen. Dafür engieren wir uns. Die Weiterlesen

Tag der Menschenrechte

Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember gefeiert und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Amnesty International nimmt diesen Tag jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen. Weiterlesen

Wie alles begann: Ein Toast auf die Freiheit 1961

Der Amnesty-Gründer: Peter Benenson

Vor mehr als 55 Jahren zündete Peter Benenson eine Kerze an und wusste damals noch nicht, dass dies der Beginn einer weltweiten Bewegung sein sollte. In West-Deutschland gehörte Gerd Ruge zu den Gründerinnen und Gründern der deutschen Amnesty-Sektion. Im Interview erinnert er sich an die ersten Jahren. Weiterlesen