Briefmarathon im „Lebensgarten“

Hunderttausende Menschen machen jedes Jahr beim Amnesty-Briefmarathon mit: Sie schreiben Briefe für Menschen in Not und Gefahr. 2018 waren es weltweit 5,9 Millionen Briefe – adressiert an Regierungen, um Unrecht zu beenden, und an bedrohte Menschen, um ihnen Solidarität zu zeigen.

Zu unrecht inhaftierte Menschen werden freigelassen, diskriminierende Gesetzestexte geändert und politische Aktivist_innen in ihrer Arbeit unterstützt: Die jährliche Aktion anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember ist sehr erfolgreich.

Und die Soester ai-Gruppe ist wieder mit mehreren Aktionen dabei:

Die „Hörzeit“ am Samstag, 7. Dezember, in der Petrikirche stand im Zeichen des Briefmarathons. Der Gospelchor „Magnificats“ gestaltete die besinnliche halbe Stunde zur samstäglichen Einkaufszeit. Pfarrer Dr. Christian Welck hatte adventliche Texte ausgewählt. Er machte die Besucherinnen und Besucher in der sehr gut besuchten Kirche auf den Briefmarathon und die Aktion von ai im Eingangsbereich aufmerksam.

ai-Aktive hatten vier Tische mit Info-Material und Appelbriefen aufgebaut. Viele „Hörzeit“-Gäste unterschrieben die Protestbriefe und nutzten die Gelegenheit, um sich mit ai-Aktiven über den Kampf für die Menschenrechte auszutauschen. Mit ihrer Unterschrift setzten sie sich für Menschen aus dem Iran, aus Nigeria, Kanada und China ein, deren Menschenrechte verletzt beziehungsweise bedroht werden, ein,

Nähere Informationen zu den Fällen gibt es unter  https://www.amnesty.de/allgemein/kampagnen/schreib-fuer-freiheit-der-amnesty-briefmarathon-2019.

Am Samstag, 14. Dezember, bitten wir im Bioladen „Lebensgarten“ um Unterstützung für den Briefmarathon. Ab 10 Uhr stellen wir einen Info-Tisch mit den Appellbriefen auf.

Das Conrad-von-Soest-Gymnasium beteiligt sich wieder am Briefmarathon an Schulen. Dabei ist auch wieder das Städtische Gymnasium Erwitte. Die Schülervertretung (SV) engagiert sich dort seit Jahren intensiv für die Menschenrechte.

8. Dezember 2019